Software: Sinngebung für Transistoren

Bildlich gesprochen, ist die Hardware nur die Rechenmaschine mit Tastatur, erst die Software schreibt sich darauf dann ihren Roman. Es handelt bei der ‚Software‘ sich um einen Sammelbegriff für ‚Programme‘ oder ‚Algorithmen‘, die der Maschine sagen, was und wie sie etwas zu tun hat.

Die Software macht dann aus einem Computer jenes individuell angepasste Arbeitsgerät, das aus unserem Leben kaum mehr wegzudenken ist. Eine wissenschaftliche Definition beschreibt die Software als „die Gesamtheit von Informationen, die man der Hardware hinzufügen muss, damit das so entstandene Computersystem für ein definiertes Aufgabenspektrum nutzbar wird“.

Die ISO-Norm zählt zur Software übrigens nicht nur das Programm, sondern auch die Dokumentation aller seiner Funktionen. Hier beginnt die Grenze zwischen Hard- und Software dann wieder zu verschwimmen.

Λ